Ökodorf Türkei: Lebensgemeinschaft Hermes Projekt
Hermes Projekt Lebensgemeinschaft in der Türkei Hermes Projekt: English Version Projet Hermes: Français Hermes Project: Russian Version Istrien - Kroatien Progetto Hermes- Fondazione di una Comunita` Eco-Villaggio Türkei Montenegro Hermes Projekt Spanish
Ökodorf Türkei Hermes Project        

 

Hermes Project Ecovillage Turkey

UPDATE 2014 - NEU -
BITTE LESEN

 

 

Weitere Informationen zu diesem Thema... [Türkei Info]

Einwanderung

Leben und Arbeiten in der Türkei

Die folgenden Informationen beruhen auf Erkenntnissen des deutschen Generalkonsulats im Zeitpunkt der Einstellung in die Website. Für die Vollständigkeit und Richtigkeit dieser Angaben, insbesondere wegen zwischenzeitlich eingetretener Veränderungen, kann jedoch keine Gewähr übernommen werden.


Deutsche Arbeitnehmer

Aufenthaltsrecht

Für den Aufenthalt Deutscher in der Türkei ist gemäß des türkischen Ausländergesetzes - unabhängig vom Familienstand und vom Zweck des Aufenthalts - die Erteilung einer Aufenthaltserlaubnis für bis zu 5 Jahre möglich.
Das türkische Außenministerium teilte im Juli 2002 neue Durchführungsbestimmungen für Deutsche als Teil einer bevorzugten Staatengruppe mit:

  • Erteilung zunächst für 2 Jahre (Voraussetzung gültiger Reisepass und Nachweis des Unterhalts),
  • Verlängerung um jeweils 5 Jahre,
  • bei Immobilienbesitz in der Türkei ist Ersterteilung von 5 Jahren möglich.

Die Aussicht auf eine unbefristete Aufenthaltserlaubnis gibt es nach wie vor nicht.

Die „langfristige Aufenthaltsgenehmigung“ eines Ausländers kann allerdings nur dann aufgehoben oder nicht verlängert werden, wenn eine Gefährdung der nationalen Sicherheit, der öffentlichen Ordnung oder Moral vorliegt.

Arbeitserlaubnisrecht

Das Gesetz zur umfassenden Regelung der Arbeitserlaubnis für Ausländer ist am 06.09.2003 in Kraft getreten.

Ausländern, die mit türkischen Staatsangehörigen verheiratet sind und in ehelicher Gemeinschaft leben, und EU-Bürgern kann nunmehr unabhängig von den sonst geltenden Fristen und Voraussetzungen eine Sonderarbeitserlaubnis erteilt werden.

EU-Bürger haben keinen uneingeschränkten Anspruch auf Erteilung einer unbefristeten Arbeitserlaubnis. Für sie gelten gemäß Art. 50 der Durchführungsverordnung die Bestimmungen der Artikel 6-7 Assoziationsratsbeschluss EG-Türkei Nr. 1/80.

Die Anwendung der Ermessensvorschriften (u.a. bzgl. Konjunkturvorbehalt und möglichen Vorrang von türkischen Arbeitnehmern als Versagungsgrund in den ersten Jahren, Auslegung der Kriterien für Genehmigung der Arbeitserlaubnis für selbständige Tätigkeit durch das Arbeits- und Sozialministerium bleibt abzuwarten.

Mit der neuen „Verordnung über die Einstellung ausländischen Personals bei ausländischen Direktinvestitionen“ vom 29.08.2003 wurden zudem Erleichterungen geschaffen, die für Schlüsselpersonal in „besonderen“ ausländischen Betriebsniederlassungen und ihren Verbindungsbüros gelten.

Berufszugang / Erwerbsbeschränkungen

Mit dem neuen Arbeitserlaubnisrecht ist auch das Gesetz über Gewerbe und Dienstleistungen vom 11. Juni 1932 außer Kraft getreten, wonach die Ausübung zahlreicher Berufe nur türkischen Staatsangehörigen vorbehalten war.

Mit der neuen Regelung ist ausländischen Arbeitnehmern und Selbständigen damit der tatsächliche Zugang zum Arbeitsmarkt für eine Vielzahl von Berufen außer dem des Rechtsanwalts, Apothekers, Richters, Zahnarztes, der Hebamme und der Krankenschwester eröffnet. Für Berufe im Ingenieurs-, Architekten- und Tourismuswesen sind ebenfalls Sonderbestimmungen vorgesehen.

Gebühren

Die Türkei hat zum 01.01.2003 mit einer Ausnahmeregelung allein für Deutsche Gegenseitigkeit bei der Höhe der Gebühren für Aufenthaltstitel umgesetzt.

Mit Wirkung vom 02.04.2004 betragen die Gebühren 4 € für den ersten und 2 € für jeden weiteren Monat (anstatt ca. 30 € und ca. 18 €, für andere Ausländer). Das bedeutet als Beispiele 14 € für 6 Monate, 26 € für 1 Jahr und 122 € für 5 Jahre, zzgl. einmalig ca. 10 € für die Ausstellung eines Heftes. Eine Verlängerung kostet genauso viel wie die Neuausstellung.

Es gibt keine Gebührenbefreiung für deutsche Ehefrauen und Kinder von Türken.
Kinder unter 16 Jahren müssen die Gebühren ebenfalls entrichten, es gibt keine Gebührenermäßigung für Minderjährige.
Für die Erteilung der Arbeitserlaubnis gelten bislang folgende zusätzliche Gebühren: befristete Arbeitserlaubnis bis 1 Jahr 50 Mio. TL (ca. 30 €), bis 3 Jahre 150 Mio. TL (ca. 90 €); unbefristete Arbeitserlaubnis 250 Mio. TL (ca. 150 €); Arbeitserlaubnis für Selbständige 500 Mio. TL (ca. 300 €).

Deutsche Ehegatten von Türken

Für deutsche Ehegatten von Türken sehen die Durchführungsvorschriften zum geänderten Ausländerrecht günstigere Bedingungen vor:

  • Aufenthaltserlaubnis soll zunächst für drei Jahre, danach für jeweils fünf Jahre erteilt werden.
  • Nach den neuen Durchführungsvorschriften erwirbt die ausländische Ehefrau eines Türken nach einer evtl. Scheidung eine eigenständige Aufenthaltserlaubnis, wenn die Ehe mindestens drei Jahre in der Türkei bestand.
  • Das Gesetz zur Neuregelung des Arbeitserlaubnisrechts sieht vor, alle EU-Bürger wie auch die Ehegatten von Türken wie unter I.2. beschrieben besser zu stellen.

Quelle: Deutsches Generalkonsulat Izmir

zurück

 

Hinweis

Natürlich gibt es bei einer geplanten Einwanderung in die Türkei vorab gewisse Dinge zu klären. Angefangen mit dem Aufenthalt und der Arbeitserlaubnis bis hin zu anderen Dingen. Wir werden an dieser Stelle bemüht sein, die Informationen so klar und verständlich wie möglich zu halten, ohne auf eine Ausführlichkeit zu verzichten. Hast Du selbst Informationen diesbezüglich für uns, so schreibe uns eine Mail. Dies kann ein Link, ein Erfahrungsbericht oder eine gute Literaturempfehlung sein.

Auswanderungsfragen

Bei generellen Auswanderungsfragen steht mit ausführlichen Informationen das Bundesverwaltungsamt zur Verfügung.

Dort gibt es eine Informationsstelle für Auswanderer und Auslandstätige. Es werden Auskünfte über ausländisches Recht erteilt. Zudem gibt es zusätzliche Beratungsstellen deutschlandweit, die auch folgenden Seiten entnommen werden können.

www.auswanderungswesen.de

Das Interesse an Informationen über die Verhältnisse in anderen Ländern wächst von Jahr zu Jahr. Wer beabsichtigt, auf Zeit oder Dauer ins Ausland zu gehen, trifft seine Entscheidung – unabhängig von seinen Motiven – nach den Vorstellungen, die er von seinem Zielland hat.

Sie sollten gegenwartsnah und frei von Illusionen sein.

Der Informationsdienst des Bundesverwaltungsamtes (BVA) trägt dazu bei.

Seit dem 28.12.1959 ist dem BVA die Aufgabe übertragen, alle für die Auswanderung bedeutsamen Unterlagen zu sammeln und auszuwerten sowie die Auskunfts- und Beratungsstellen der Wohlfahrtsverbände in allen Angelegenheiten des Auswanderungswesens zu unterstützen und zu beraten.

Wesentliche Aufgaben der Informationsstelle sind:

  • Erstellung und Herausgabe von Informationsschriften für Auswanderer und Auslandstätige
  • finanzielle Förderung der Trägerverbände der Auskunfts- und Beratungsstellen für Auswanderer und Auslandstätige durch Gewährung von Bundeszuwendungen
  • Durchführung von Fortbildungsveranstaltungen für die Mitarbeiter der Beratungsstellen
  • Zusammenarbeit mit Dienststellen des Bundes und der Länder sowie der im Wanderungswesen tätigen nationalen und internationalen Organisationen

Allgemeine Informationsschriften behandeln Themen, die unabhängig vom Zielland der Auswanderung für den Einzelnen entscheidungsrelevant sind. Diese Informationsschriften enthalten u.a. Informationen zum Abschluss von Arbeitsverträgen, zur Versicherung bei Auslandsaufenthalt oder geben Ratschläge zur Erhaltung der Gesundheit in tropischen und subtropischen Ländern.

Spezielle Länderinformationsschriften haben ihre inhaltlichen Schwerpunkte bei den für Auswanderer und Auslandstätige besonders relevanten Bereichen der Einreise-, Aufenthalts- und Zollbestimmungen, arbeits-, steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Regelungen, Bildungseinrichtungen, Angaben zu den Lebenshaltungskosten, den Devisenbestimmungen sowie zur Arbeitsmarktlage.

Quelle: BVA

 

 

 
 

 

Impressum | Kontakt

mobile.de - Ihr Fahrzeugmarkt im Internet

Nach oben